Ausmisten für einen frischen Start 2020 #minimalismus

Wenn ein neues Jahr anbricht, habe ich immer einen Motivationsschub und freue mich auf möglichst viele positive Veränderungen und Erfahrungen. Ich denke, vielen von Euch geht es da genauso.

Ich setze mir aber nicht nur neue Ziele und überlege, was in meinem Leben noch fehlt – ich schaue auch, was ich loslassen kann und welchen Ballast ich zurücklasse. Sowohl materieller als auch mentaler Art. Oft sind es aber auch die vielen unnötigen Gegenstände, die in Schubladen oder Regalen herumliegen und herum fliegen, die uns noch mehr Stress bereiten und uns Raum nehmen um unser Potenzial zu entfalten und uns frei zu fühlen.

Bereiche, die du JETZT ausmisten kannst:

  • Kleidung und Schuhe
  • Accessoires (Schals, Gürtel, Taschen, Schmuck)
  • Kosmetik (die kann übriens auch ablaufen, also immer mal wieder das checken wie lang Cremes und co. haltbar sind)
  • Romane und alte Schul- oder Sachbücher
  • Unterlagen bzw. Papierkram
  • Spiele
  • Technik und -Zubehör (Kabel, Verpackungen, Hüllen usw.)
  • Fotos und andere Erinnerungsstücke

Ein Tipp, den ich schon oft im Zusammenhang mit Ausmisten gehört habe, lautet: Nimm, um zu entscheiden, ob du etwas behalten oder loswerden solltest, jedes Teil in die Hand und frage dich dabei „Bereitet mir dieses Teil noch Freude?“ Wenn nicht, dann ist es wohl an der Zeit loszulassen.

Und wohin mit all dem Zeug? Es gibt vielfältige Möglichkeiten, die aussortierten Dinge loszuwerden. Hier einige Ideen.

  • Online verkaufen über z.B. Ebay (Kleinanzeigen), rebuy, Shpock, Kalaydo, Kleiderkreisel usw.
  • Auf Flohmärkten anbieten. Vorteil ist natürlich der fehlende Versand und der Spaßfaktor über den Kundenkontakt
  • einfach mal verschenken! Es wird sich sicher jemand über eine Kleinigkeit freuen.
  • Spenden – es gibt in jeder Stadt Bedürftige, denen man durch gut erhaltene Kleidung, Schuhe oder Anderes etwas Gutes tun kann.
  • Manchmal hilft nur noch: ab in den Müll. Wenn Dinge kaputt, extrem veraltet oder personalisiert sind. Ja, oft tut das am meisten weh, doch meistens ist es spätestens nach ein paar Tagen auch erleichternd.

Vielleicht konnte ich euch ein wenig mit meiner Motivation anstecken, sodass ihr euch auch mal wieder an das verstaube Regal oder diese fiese voll gestopfte Schublade ran traut. Auch wenn es etwas Überwindung und Zeit kostet, lohnt es sich, denn nach dem Aussortieren setzt immer dieses Gefühl von neuer Leichtigkeit ein.

Bis bald, eure Leo. ❤

4 Gedanken zu “Ausmisten für einen frischen Start 2020 #minimalismus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s