Mein Album des Monats #musicmaniac No.1

ad//unbezahlte Werbung

Für 2020 habe ich mir vorgenommen, mich noch mehr auf die Dinge zu konzentrieren, die mich begeistern und die ich liebe. Das gilt natürlich auch für diesen Blog! Wer mir auf Instagram folgt, weiß, dass ich dort jeden Sonntag meine Musik Favoriten in meiner Story teile und mich mit euch über eure Empfehlungen austausche.

Musik begleitet mich seit ich denken kann. mit vier Jahren begann ich Geigen-Unterricht zu nehmen. In der Grundschule war ich Teil der Musiktheater-Gruppe, auf dem Gymnasium habe ich lange im Chor mit gesungen. Musik gibt mir jeden Tag Kraft, ich will sie verstehen und mit Menschen teilen. Deshalb führe ich ein neues Format auf meinem Blog ein: #musicmaniac – mein Album des Monats.

Album des Monats Januar:

Manic von Halsey

erschienen: 17.01.2020

Song-Anzahl: 16

Genre: Verschiedene

… und da wären wir direkt bei Punkt 1, der mich direkt für das dritte Studio-Album von Halsey, deren bürgerlicher Name Ashley Frangipane lautet, eingenommen hat: der immer wieder überraschende Mix aus verschiedensten Genres, aus dem es sich zusammensetzt. Von melancholischem Pop, z.B. in „Finally/beautiful stranger“, über Country-Elemente im Breakup-Song „You should be sad“ bis hin zu rockigen Tönen in „3AM“ ist irgendwie alles dabei. Sogar koreanischer Rap in einer Zusammenarbeit mit BTS („Suga´s interlude“) ist dabei.

Das Album an ein einem Stück zu hören fühlt sich an als würde sich ein Mosaik aus der Persönlichkeit Halseys und ihrem Gefühlschaos zusammensetzen. Ihre Dankbarkeit für ihren Erfolg und die Liebe zu ihrem Leben einerseits, ihr Schmerz durch gescheiterte Beziehungen, Rastlosigkeit und die Suche nach wahrer Selbstliebe in einer Gesellschaft von Selbstdarstellern andererseits. Es ist das erste rein „autobiografische“ Album Halseys. Und damit roher, transparenter und näher an der Person Ashley hinter der Künstlerin Halsey.

Vielleicht erreicht und berührt es mich deshalb so sehr. Ich liebe die Echtheit und Ehrlichkeit, die aus den Worten und Melodien strömt. Und das hat etwas Zeitloses. Deshalb wird mich dieses Album wohl auch die nächsten Monate und darüber hinaus begleiten.

Ich bin sehr gespannt, wie euch dieses Blogpost-Format gefällt. Ich wollte schon so lange ausführlicher über Musik schreiben. Lasst mir unbedingt Feedback da und verratet mir euer Album des Monats Januar! Und nicht vergessen, Sonntag kommen wieder neue Musikfavoriten der Woche auf Instagram, also schaut auch da mal vorbei. 🙂

Bis bald, eure Leo ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s