Mein Album des Monats März/April #MusicManiac No. 3

Hi ihr lieben da draußen! Ich hoffe, es geht euch gut, ihr seid gesund und kommt mit der aktuellen Situation ganz gut klar. ❤ Wie ihr gemerkt habt, nutze ich die freie Zeit, solange ich sie noch habe, um ganz viel neuen Blog und Instagram Content zu gestalten. Dieses Mal gibt es mal wieder mein Album des Monats, wobei ich im März nicht so richtig eins hatte bzw. meine Begeisterung für das Album, das ich euch heute vorstelle, erst im April so richtig kam… Lest selbst:

After Hours – The Weeknd

Genre: Hip Hop, RnB

veröffentlicht am: 20.03.2020

Songanzahl: 14

Deshalb ist After Hours mein Album des Monats:

Dass The Weeknd, der übrigens mit richtigem Namen Abel Makkonen Tesfaye heißt und aus Toronto kommt, mir mein Album des Monats (naja streng genommen zweier Monate) bescheren würde, war für mich eine Überraschung. Ich war in der Vergangenheit nie ein riesen Fan von ihm, doch vereinzelt habe ich seine Songs auf Dauerschleife gehört – das waren zum Beispiel größere Hits ie Can´t Feel my Face, The Hills und Stargirl Interlude mit Lana Del Rey. Nachdem die Single Blinding Lights dieses Jahr so ein riesen Hit wurde, der nach mehrmaligem Hören mit seinen 80s Vibes auch mich überzeugte, war mein Interesse auf das gesamte Album geweckt.

Und da folgte die nächste Überraschung: das Album war sehr viel deeper und die an den Stil von Blinding Lights angelehnten Songs (Save your Tears, In your eyes,…) bilden einen Kontrast vor allem zur ersten Hälfte des Albums mit getrageneren und melancholischeren Songs. Besonders berühren konnte mich davon Hardest to Love.

The Weeknd behält jedoch die Schwere in seinen Texten auch in seinen melodisch leichteren Songs bei. Er singt von Herzschmerz und Einsamkeit, davon, wie Beziehungen durch seine inneren Dämonen zerstört werden. Das Gefühl, niemals genug zu sein – selbst als Star, der es nach L.A. geschafft hat. Aus „Escape From LA“ lässt sich diese Rastlosigkeit heraushören:

“ ‚Cause I got everything I wanted
Got the money, got the cars, got the ceiling with the stars
Got everything I wanted
But I’d be nothing without you

(… )

Well this place is never what it seems
Take me out of LA“

Natürlich haben wir alle dieses „Konzept“ des innerlich kaputten Künstler schon oft genug gehört, manchmal hängt es einem sogar schon zu den Ohren raus. Und doch, das WIE spielt ja auch eine Rolle. Wie The Weeknd klingt, wie er schreibt, das kommt – zumindest bei mir – an. Und es klingt echt. Und einfach gut.

Meine Lieblingslieder aus dem Album:

  • In Your Eyes
  • Too Late
  • Hardest to Love

Welches Album oder welcher Song hat es euch in letzter Zeit so richtig angetan? Ich freue mich immer über neue Empfehlungen. Und vergesst nicht, sonntags in meiner Instagram Story (oder auf Spotify) vorbei zu schauen – da gibt es immer meine *Weekly Music Favourites*.

4 Gedanken zu “Mein Album des Monats März/April #MusicManiac No. 3

  1. Liebe Leonie, ein sehr inspirierenden Beitrag! TheWeekend habe ich noch in seinen „Anfängen“ gehört und nun ist er berühmt, so wie alle anderen guten Künstler. Mein Favorit war eine lange Zeit: Earned it, der Soundtrack von Fifty Shades of Grey, da er etwas geheimnisvolles hatte. Und momentan bereitet mir Blinding Lights einen Ohrwurm. Das Lied erinnert mich persönlich ein wenig an Riverdale oder Stranger Things. Aber abgesehen davon, dass ich Riverdale nur zur Hälfte geschaut habe und Stranger Things nur angefangen habe und es mich nicht packen konnte, war dies nur der erste Eindruck vom Lied und momentan kann ich mich beim Hören dieses Liedes perfekt konzentrieren.
    Ich wünsche dir noch eine erfolgreiche Woche und bleib gesund!
    Liebe Grüße
    Magda von magdasmomente

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für deinen Kommentar!! Freut mich sehr, dass er dir gefällt. 😍 Cool, dann hast ja seine Entwicklung und den Karrieresprung richtig mitverfolgt – das finde ich immer so spannend! Earned it mag ich auch super gerne, genauso wie „the hills“🙈 Ich wünsche dir auch alles Gute für die nächste Woche & Zeit.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s